Zum Jubiläum unseres LernCafes

von Hildegard Neufeld

In Deutschland gibt es viele interessante Lernprojekte älterer Menschen, die neue Wege gehen und gemeinschaftlich mit anderen, oft auch jüngeren Menschen, an selbstgewählten Themen arbeiten. Die Initiativen dazu kommen von Einrichtungen der Weiterbildung älterer Menschen, oft aber auch von den Älteren selbst.

Die Geschichte unseres LernCafes

Unser LernCafe ist das erste deutsche Online-Journal für weiterbildungsinteressierte ältere (und auch) jüngere Menschen und erscheint seit dem 15.Dezember 2000 unter www.lerncafe.de. Das Lerncafe soll ein virtueller Ort der Information, Kommunikation und der Weiterbildung sein, der interessierte Menschen zu realen Begegnungen führt oder sie überhaupt erst ermöglicht.
Jede Ausgabe hat einen Themenschwerpunkt, zu dem eine Reihe interessanter Hinweise, Informationen, Lernprojekte und Hintergrundtexte zu dem ausgewählten Thema vorgestellt werden. Damit nimmt das LernCafe eine seiner bedeutendsten Aufgaben wahr, die Lerninteresssen der Älteren sowie ihre gesellschaftliche Teilhabe zu fördern und auch intergenerationelle Brücken zu bauen.
Das LernCafe ist vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zwei Jahre bis zum Mai 2002 als Modellprojekt gefördert und anschließend vom Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm gestaltet und herausgegeben worden. Ab 1.Juli 2005 ist der Verein ViLE – Virtuelles und reales Lern-und Kompetenz-Netzwerk älterer Erwachsener e.V. -- Herausgeber des LernCafes.

Das Lernnetzwerk ViLE

20 bildungsinteressierte ältere Menschen aus ganz Deutschland gründeten im Dezember 2002 den Verein „Virtuelles und reales Lern- und Kompetenz-Netzwerk für ältere Erwachsene e.V. (ViLE)“. Auch ich war dabei, eine im Alter bereits weit fortgeschrittene Seniorin mit viel Lern-, Kommunikations- und Gestaltungsinteresse. Heute zählt ViLE um 120 Mitglieder.
Anliegen und Ziel von ViLE ist es, älteren Menschen eine Plattform zu bieten, um das Internet zur Weiterbildung und zum Erfahrungsaustausch im Rahmen der virtuellen und persönlichen Begegnung nutzen zu können. Neben der Weiterbildung und Kommunikation über das Netz ist ViLE die reale Zusammenarbeit vor Ort in regionalen und lokalen Gruppen besonders wichtig. Bundesweit werden gemeinsam Lernprojekte und Begegnungen durchgeführt, die auch das persönliche Kennenlernen und Miteinander der Teilnehmer fördern und zum Erfahrungsaustausch beitragen.

Das LernCafe und die Senioren-Online-Redaktion

ViLE war gerade erst zwei Jahre alt, als das LernCafe, ein Online-Magazin für weiterbildungsinteressierte ältere Menschen, einen neuen Herausgeber suchte. Das LernCafe war, wie bereits berichtet, vom Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm entwickelt worden. Jetzt sollten ViLE-Mitglieder die inhaltliche Gestaltung und Regie des Online-Journals übernehmen.
Das notwendige Wissen hatten sich die neuen Senioren-Online-Redakteure in speziellen Ausbildungsrunden angeeignet. Die Kommunikation verlief von Anfang an größtenteils virtuell.
Auf diesem Wege konnten Senior-Online-Redakteure aus ganz Deutschland an der Gestaltung des LernCafes, und zwar von der Konzeption bis zur Herausgabe, mitarbeiten. Eine neue Herausforderung und zugleich eine Bestätigung für ein Engagement im Alter. Die Themen des Online-Journals LernCafe sind vielfältig. In ihrer ersten Ausgabe mit dem Titel „Ältere Menschen als wirtschaftlicher und politischer Machtfaktor“ berichteten die engagierten Senior-Online-Redakteure zum Beispiel über die derzeitige Rolle der älteren Generation in der Wirtschaft, und die letzte Ausgabe (74) war dem „Unesco-Welterbe“ , und zwar den Weltkultur- und Weltnaturerbestätten in Deutschland und in der Welt, gewidmet.

Zurück