Ingrid Noll "Hab und Gier"

von Maja Prée

Passend zum Thema Rentenalter/Eintritt in die Rente griff ich mir zufällig in unserer Bibliothek ein Buch von Ingrid Noll mit dem Titel „Hab und Gier“.

Die Hauptfigur Bibliothekarin Karla tritt ins lang ersehnte Rentnerdasein ein.  Und eines Tages hat sie die Einladung eines ehemaligen Kollegen zu einem „Gabelfrühstück“ im Briefkasten. Schon wie Ingrid Noll das Wort Gabelfrühstück beschreibt – ich persönlich kenne es auch noch aus meiner weit entfernten Jugend - ist ein Genuss.

Jedenfalls bekommt Karla von ihrem ehemaligen Kollegen ein Angebot, dessen Spektrum von Hilfe im Alltag bis hin zur Hilfe bei seinem eigenen Ableben reichen könnte. Je nachdem wie sie sich entschied, würde Rita ein Viertel bis dem gesamten Erbe erhalten. Als Frührentnerin nicht gerade reich gesegnet, nistet sich der Gedanke natürlich ein.

„Zauberhaft“, wie Ingrid Noll die Gedankengänge und Taten von Karla beschreibt. Über Zeit verfügt Karla als Rentnerin und die Situation entwickelt sich. Mit dem für Ingrid Noll typischem schwarzem Humor.

Literatur und Links

Literatur: Ingrid Noll, Hab und Gier, Diogenes 2015  Taschenbuch €12,00

Zurück