Ein einmaliges Geschenk

von Dorothee Durka

...das aber nicht mir gehört.

Das bekam ich bei der Nachfeier zu meinem 72. Geburtstag am 13. 2. 2011. Meine beiden Söhne waren gekommen, Clemens aus München mit Frau und den beiden Söhnen, 2 und 4 Jahre alt, Gregor aus Stuttgart mit Frau, kinderlos (Foto 13.2.2011).

Die Wiedersehensfreude war groß, denn die Söhne wohnen ja nicht gerade bei mir um die Ecke, und sie wohnen auch voneinander ein wenig entfernt.

Weiterlesen …

Kostbare Geschenke

von Roma Szczocarz

„ Bald kommen auch gezogen fern
die heiligen drei König‘ mit ihrem Stern.

Sie knieen vor dem Kindlein hold,
schenken ihm Myrren, Weihrauch, Gold.“  Zitat aus einem Weihnachtslied

 

 

Weiterlesen …

Schenken oder Beschenktwerden

von Barbara Heinze

Ein Geschenk aktiv verschenken oder passiv sich beschenken zu lassen? Lieber möchte ich mich auf letzteres einlassen, denn dazu habe ich mehr Gedanken.

Weiterlesen …

Pinkfarbene Hausschuhe

von Maria Schmelter

 

Ich bin eine, die zu Hause, kaum hat sie die Haustür geschlossenen, sofort in ihre Hausschuhe schlüpft. Nicht aus Gründen der Reinlichkeit – das liegt mir fern – einzig aus Bequemlichkeit.

Für den Aufenthalt  in einer Reha-Einrichtung schenkten mir Freunde pinkfarbene  Filzpantoffeln als Begleiter. Ich konnte ja nicht ahnen, dass das Stockwerk, das mich für die drei Wochen beherbergen  sollte, mit einem roten Teppich ausgelegt ist.

Weiterlesen …

Voll daneben

von Ute Lenke

Alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit wiederholt sich die drängende Frage: was schenken wir unseren Liebsten (um von den Pflichtgeschenken einmal abzusehen).

Weiterlesen …