Erasmus+ Projekt „Discovering European Neighbours in the Third Age“ (DENTA) - Entdecke deine europäischen Nachbarn im 3. Lebensalter

von Carmen Stadelhofer

Wie leben europäische Nachbarn im 3. Lebensalter?

Das will das Projekt DENTA herausfinden durch 8 Arbeitsgruppen aus 6 Ländern, die ältere Menschen zwischen 60 und 90 Jahren über deren Lebensalltag befragen und zu jeweiligen dem gesellschaftlichen Hintergrund recherchieren .

Über das Projekt

Acht Organisationen aus vier Donauländern (Deutschland, Serbien, Rumänien und Bulgarien) und Partnergruppen aus Frankreich und Italien werden zusammenarbeiten, um mehr über das Leben der Menschen im Alter von 60 bis 90 Jahren aus den verschiedenen europäischen Ländern zu erfahren. Anhand von Interviews, Bildern und kleinen Videoclips sollen Porträts entstehen, bei denen Lebensalltag, Freizeitbeschäftigungen, soziales Engagement, aber auch Herausforderungen, die zu bewältigen sind, aufgezeigt werden. Die Erarbeitung von „Zeitleisten“ sollen helfen, die Portraits in dem Kontext unterschiedlicher sozialer und gesellschaftspolitischer Rahmenbedingungen dieser Generation in den verschiedenen Ländern zu verstehen. Die Interviews werden nicht repräsentativ sein, aber interessante Einblicke in das Leben der europäischen Nachbarn geben.

Die Arbeitsgruppen an jedem Ort werden sich aus Personen verschiedenen Alters zusammensetzen. Durch Qualifizierungsschulungen werden die Teilnehmenden an Techniken zur Interviewführung, zum Schreiben von kreativen Texten und Fotografieren von Bildern und Videos kurzer Clips herangeführt.

Durch das Projekt entstehen generationsübergreifende Kontakte. Die mittlere und jüngere Generation bekommt so einen Zugang zu der Lebenswelt der älteren Generation. Durch den Einsatz neuer Medien und die Projektwebsite soll die Kommunikation der Teilnehmenden gestärkt werden.

Die Zusammenarbeit der Gruppen auf internationaler Ebene und die Partnerschaftstreffen ermöglichen den Kontakt mit Menschen aus den anderen Ländern und ist ein Beitrag zur Völkerverständigung. Es wird eine Brücke zwischen den Generationen und zwischen den Nachbarn in anderen europäischen Ländern geschlagen, sozusagen ein Freundschaftsband geknüpft, vom schwarzen Meer quer durch Europa bis zum Atlantik. Begegnung und Zusammenarbeit tragen zum Abbau von Vorurteilen bei und stärken das Bewusstsein für ein gemeinsames Europa.

Mitarbeit

Gesucht werden Einzelpersonen, Gruppen und Schulklassen, die Interesse haben, an diesem Projekt in irgendeiner Form mitzuwirken. Eines der internationalen Treffen findet im Kontext des Internationalen Donaufestes Ulm/Neu-Ulm im Juli 2020 statt

 Das Projekt DENTA wird von der Europäischen Kommission im Rahmen von Erasmus+ gefördert. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt und startet im Herbst 2019. Koordinator ist ILEU e.V., die Partnergruppen kommen aus Ruse und Sofia, Bulgarien; Timisoara, Rumänien; Belgrad, Serbien; Ulm und Frankfurt, Deutschland, Vannes, Frankreich; und Carbonia, Sardinien/Italien.

Zurück