Deutsch-Französisches Senioren-Netzwerk PAMINA

von Dietmar Eisenhammer
Die Senioren in Europa werden immer bedeutsamer. Sie müssen sich daher organisieren, um mehr gehört zu werden. Ein gelungenes Beispiel hierfür ist das in dieser Form einmalige „Deutsch-Französische Senioren-Netzwerk PAMINA“.

PAMINA-Grenzraum

Logo des Senioren-Netzwerkes PAMINA
Logo des Senioren-Netzwerkes PAMINA

Seit den 90er Jahren ist die grenzüberschreitende Kooperation im PAMINA-Raum zwischen den deutschen Partnern aus der Südpfalz als Teil von Rheinland-Pfalz sowie dem Mittleren Oberrhein als Teil aus Baden-Württemberg und dem französischen Partner aus dem nördlichen Elsass (PA=Palatinat, MI=Mittlerer Oberrhein, NA=Nord Alsace) zu einem Symbol und zu einem Markenzeichen in der deutsch-französischen Zusammenarbeit geworden.
Im Jahre 2003 wurde der heutige Eurodistrict REGIO PAMINA auf der Grundlage des „Karlsruher Übereinkommens“ ins Leben gerufen. Dieser Eurodistrict hat zwischenzeitlich vielfältige Aufgaben übernommen.
Er unterstützt auch das „Deutsch-Französische Senioren-Netzwerk PAMINA“.

Ältere Generation

D. Eisenhammer, Gründer von PAMINA
D. Eisenhammer, Gründer von PAMINA

Es ist es wichtig, im südpfälzisch-badisch-nordelsässischen Grenzraum ein Sprachrohr für die Senioren zu schaffen. Denn die Älteren werden auch in dieser Region immer jünger und bleiben nach dem Berufsleben weiter aktiv. Daher habe ich aufgrund meiner Erfahrungen als früherer leitender Mitarbeiter in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei (Mainz) 2007 das „Deutsch-Französische Senioren-Netzwerk PAMINA“, zwischenzeitlich ein eingetragener Verein nach deutschem Recht, auf den Weg gebracht. Bis zum Jahre 2009 war ich der erste Präsident. Jetzt bin ich Mitglied des dreiköpfigen Vorstandes.

Ziele

In diesem „Senioren-Netzwerk PAMINA“ wirken ältere Freiwillige, Institutionen und Seniorenverbände aus dem deutsch-französischen Grenzraum zusammen. Seine Ziele sind u.a. ein Forum und Netzwerk für Senioren und Seniorenorganisationen zu sein, Seniorenbeiräte auf kommunaler Ebene zu unterstützen sowie die Mitwirkung der Senioren bei gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen zu ermöglichen. Daneben sollen die grenzüberschreitenden Kontakte unter den Senioren sowie die generationsübergreifende Zusammenarbeit gefördert werden.

Projekte

Deutsch-Französische Senioren bei der Weinlese im PAMINA-Raum
Deutsch-Französische Senioren bei der Weinlese im PAMINA-Raum

Bei der Realisierung der Ziele stehen Projekte im Vordergrund, um die Senioren-Organisationen im PAMINA-Raum enger miteinander zu vernetzen sowie gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen. So fand ein PAMINA-Seniorentag statt. Daneben wurde eine gemeinsame deutsch-französische Weinlese mit Senioren organisiert.
Ein Faltblatt mit „Kulturellen Veranstaltungstipps“ förderte die Begegnung der Älteren Generation. Besonders wichtig erscheint der intergenerationelle Gedankenaustausch. Hierzu berichteten Senioren als Zeitzeugen bei Begegnungen mit Jugendlichen über ihre Erfahrungen aus der deutsch-französischen Vergangenheit. Ferner kamen im Rahmen eines Drachenfestes am 11. Oktober 2011 grenz- und generationsübergreifend junge Menschen und Senioren zusammen. Es gibt auch eine Zusammenarbeit zwischen dem Senioren-Netzwerk und der „Grenzüberschreitenden Volkshochschule PAMINA“, um vor allem das Ziel der Völkerverständigung weiter voranzubringen.

Auszeichnungen

Auszeichnung mit dem „Brückenpreis“
Auszeichnung mit dem „Brückenpreis“

Für die Fondation Entente Franco-Allemande (FEFA) mit Sitz in Strasbourg haben die Senioren in diesem Grenzraum eine besondere Verantwortung. Deshalb hat ihr Präsident und frühere Minister André Bord die Schirmherrschaft über das „Senioren-Netzwerk“ übernommen.
Ferner wurde das Netzwerk 2008 vom rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck mit dem „Brückenpreis“ für bürgerschaftliches Engagement in grenzüberschreitender Zusammenarbeit ausgezeichnet.

Ausblick

Sitzung des Senioren-Netzwerkes mit dem Schirmherrn André Bord
Sitzung des Senioren-Netzwerkes mit dem Schirmherrn André Bord

Das „Deutsch-Französische Senioren-Netzwerk PAMINA e.V.“ ist in dieser Form grenzüberschreitend in Europa einmalig. Denn eine solche Einrichtung gibt es bislang noch nicht an den Binnengrenzen der Europäischen Gemeinschaft. Der Eurodistrict REGIO PAMINA fördert bereits das Austauschprojekt „Seniorenarbeit ohne Grenzen“ zwischen Altenheimen im PAMINA-Raum. Zusammen mit dem „Senioren-Netzwerk“ werden Impulse auch auf andere Grenzräume ausgehen. Damit übernimmt PAMINA im Seniorenbereich eine grenzüberschreitende Vorreiterrolle in Europa.

Kommentare

Zurück