Reise: Historische Entwicklung und Arten von Reisen

von Roma Szczocarz


„ Ich glaube, der glücklichste Moment im Leben eines Menschen ist eine Abreise in unbekannte Länder“ von Sir Richard Francis Burton



Was bedeutet der Begriff“ Reise“?

Sonderangebot

Nach der Wikipedia: Der Begriff“ Reise“ bedeutet im Sinne der Verkehrswirtschaft die Fortbewegung von Menschen- zuerst zu Fuß, dann mit verschiedenen Verkehrsmitteln, um irgendwelche Ziele zu erreichen, mehrere Orte zu besuchen. Aber der Begriff der Reise kann auch metaphorisch verstanden werden. Weil neben der physischen Fortbewegung eine Reise wie den Wandlungsprozess im Leben eines Menschen beschreiben kann. Oder wie Kurt Tucholsky geschrieben hat:“ Reise ist die Sehnsucht nach dem Leben“. Aber die Reise soll nicht als Entfernung betrachtet werden, sondern ist als Bild für das Leben eines Menschen zu verstehen. Reise bedeutet für mich, den Horizont zu erweitern und sich mit neuen Eindrücken “vollzutanken“.

Vier Phasen der historischen Reiseentwicklung

in den 50er Jahren (Eigentum der Autorin)


Die historische Entwicklung des europäischen Reisens unterteilten zwei Wissenschaftler, Kolland und Strizek , in vier Phasen:
Vorphase: Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Reisen zweckgerichtet. Die Leute hatten einen Entdeckungsdrang, es ging ihnen um Religion und Handel. Anfangsphase: Mitte des 19. Jahrhunderts wurden das Post- und Nachrichtenwesen ausgebaut. Gleichzeitig präsentierte Thomas Cook 1841 die erste Pauschalreise. Das war zunächst ein Privileg für reiche Menschen.
Dann folgte die Einführung von Urlaubsregelungen: Mit den Urlaubsregelungen veränderte sich die Sozialstruktur der Erholungsreise und der Tourismus entwickelte sich.
Als letzte Phase kam der moderne Massentourismus: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Reisen demokratisiert und professional organisiert.

Reisearten

Extremreise

Reisen bedeutet für uns zu allererst einmal Abschalten vom Alltag und den Sorgen, die man so hat, die Seele baumeln lassen und Spaß und Freude haben mit den Mitreisenden, Familie, Freunden oder individuell. Tatsächlich kann es interessant sein, über den“ Tellerrand“ zu blicken, neue Menschen und Kulturen kennen zu lernen, gutes Wetter zu genießen, neues Essen zu probieren und so weiter. Auch eine neue Sprache kann man während der Reise kennen lernen, um die fremde besser zu verstehen.
Nach dem Zweck, Zielort oder Motivation kann man folgende Arten der Reisen etikettieren:

Als Erste: Entdeckungsreise, die mit den Namen: Marco Polo, Christoph Kolumbus assoziiert sind.

Nächste: Forschungsreise, wie sie Alexander von Humboldt als einer der Ersten organisierte. Am Anfang des 19. Jahrhunderts erkundete er Mittel- und Südamerika. Die Forschungsreise, die auch Expeditionen genannt werden, verfolgten wissenschaftliche Ziele: häufig werden unter anderen Ausgrabungen, Baudenkmäler, fremde Tier- und Pflanzenarten untersucht. Faszinierende Beispiele Forschungsreisender sind der Polarreisende Giuseppe Acerbi oder der Tibet Forscher Heinrich Harrer.

Besondere Art von Reisen sind Pilger- und Missionsreisen. Aus religiösen Beweggründen werden Pilgerreisen, sogenannte Wallfahrten unternommen. Diese Reisen dienen dem Aufsuchen geheiligter Stätten sowie für das Christentum: in Rom, Jerusalem und in Lourdes, für den Islam in Mekka. Andere religiös motivierte Reisen sind Kirchentage.
Anders ist es mit der Missionsreise: da geht es nicht um Heil des Reisenden, sondern um den “Besuchten“ im Vordergrund weil ein Reisender weniger wichtig ist,. Die Missionsreisen dienen der Verbreitung des Glaubens.

Volunteer- Reise: Andere Freiwilligen- Reisen sind Reisen in Verbindung mit sinnvollen, nachhaltigen, sozialen Tätigkeiten am Aufenthaltsort. Volunteer- Reisen, bei denen Reisende zum Teil freiwillige soziale Helfer werden, richten sich an besonders engagierte, weltoffene Personen, diese haben dabei die Chance, etwas Neues kennen zu lernen.

Urlaubsreise
Je nach Lebensweise, Interesse an Bildung, am Kennenlernen fremder Kulturen oder dem Bedarf, etwas Neues zu erleben, gibt es heute viele Möglichkeiten, Urlaubsreisen zu organisieren - man muss nur Geld haben. In erster Linie Erholungszwecken dienen etwa Bade-, Wander- und Skiurlaube, aber auch Gesundheits-, Wellness- und thematische Reisen. Jedes Jahr werden neue, mit aktiver Betätigung verbundene Erholungsrichtungen und -Arten entdeckt und entwickelt. Auf der Jagd nach immer neuen Reizen werden gerne große Strecken zurückgelegt, bevorzugt durch Trampen oder Interrail.
Andererseits sind als besondere Ausprägungen für Letztere Sprach-, Städte-, Konzert- oder Opernreisen üblich, beispielweise die Gruppenreise, um die Ausstellung von berühmten Künstlern zu bewundern. Heutzutage werden auch Weltreisen immer populärer, als interessante Art, um mehrere Kontinente kennen zu lernen und immer “mehr“ Neues zu erleben. Eine besondere Form der Weltreise ist die Weltumrundung: sie ist oftmals Grundlage für einen Weltrekord, z.B. mit dem Segelboot, mit dem Ballon oder Solarflugzeug oder einen anderen aktuellen Trend.

Reisemotive in Literatur

Die“ Reise“ wird als Motiv in der Literatur schon seit Jahrhunderten verwendet. Schon Homer hat Odysseus´ Reise beschrieben. Aus dem arabischen Kulturkreis ist Sindbad- Der Seefahrer, Titelfigur aus der Sammlung der Maerchen “1001 Nacht“ bekannt. Auch Gullivers Reise von Jonathan Swifts oder die Romane von Jules Vernes verwenden Reise als Hauptmotiv, ebenfalls Max Frisch mit seinem Homo Faber und viele andere.

Fazit

meine Spuren in Thorn

Als Fazit möchte ich eine kurze Liste der Halbwahrheiten zum Thema Reisen aus „ Kleines Lexikon der Reise- Irrtümer“ von Nele- Marie Bruedgam darstellen:            

„Im Internet sind Reisen billiger als im Reisebüro.

Frauen sollten in muslimischen Ländern nicht alleine reisen.

Urlaub in Eco- Lodges ist umweltverträglich.

Bei Problemen hilft die deutsche Botschaft.

In Spanien spricht man Spanisch“

Zurück