Das Herz, nicht nur ein Muskel

von Hildegard Keller

Es wird begeistert besungen, erfährt aber auch kitschige „Lobgesänge“. Dabei ist das Herz mit seinen 300 Gramm zwar „nur“ ein etwa faustgroßes Organ. Ohne es können wir aber nicht existieren Und es gilt als Sitz der menschlichen Wesensmerkmale, ja sogar der Seele.

Die Hochleistungspumpe

Das menschliche Herz ist etwa 300 Gramm schwer und besteht aus zwei Kammern. Es zieht sich in jeder Minute circa 70-mal zusammen. Dabei presst es täglich
15000 Liter Blut durch die Organe. Bei Anstrengungen kann es bis zu 5mal mehr leisten. Dazu hat das Herz im Gegensatz zu anderen Muskeln einen eigenen Schrittmacher, den Sinusknoten. Mit seiner Hilfe werden unserem ganzen Körper lebensnotwendige Befehle erteilt.
Zwei Pumpen treiben das Blut durch die Blutgefäße. Fünf Liter des roten Lebenssaftes besitzt der normale Mensch. 1500-mal tourt das Blut täglich durch die beiden Herzhälften und wird dabei immer aufs Neue in der Lunge mit Sauerstoff angereichert, damit es seine lebenserhaltenden Aufgaben erfüllen kann. Es lohnt sich über die angefügten Links dieses Wunderwerk Herz ein wenig besser verstehen zu können.

Die Sprache des Herzens

Der Ausdruck „Sprache des Herzens“ bedeutet, dass das Herz für unsere Existenz von besonderer Bedeutung ist. Unsere Sprache hat viele Herzwörter geprägt (siehe nächster Abschnitt). Doch leider wird diese Sprache des Herzens zwar von vielen verstanden, aber viel zu selten „gesprochen“. So fehlt der „Sprache des Herzens“ eigentlich das „Gesicht“ oder die Stimme.

Die Kultur der Maya

In der Kultur der Maya finden wir die Einheit von Wort und Tun als das Ergebnis einer langen Tradition der Bewusstseinsbildung für ein Leben aus der Herzquelle. Sie könnte die gesamte Menschheit bereichern und vor allem befrieden.
Seit vielen Generationen wirken die Lehr- und Lebensmeister des Mayavolkes mit ihrer kosmischen Lehre zum Wohle ihres Volkes ohne einen Anspruch auf Anerkennung geltend zu machen. In ihrer Lehre verbinden sie religiöses Gedankengut mit der Weisheit und Kraft, die aus dem Herzen kommt. Das setzt keine Bindung an eine bestimmte Religion voraus.
Das Umsetzen der Lebensweisheiten der Maya besitzt die Kraft vieles ins Positive zu wenden. Durch die Findung zu sich selbst verändert sich das Verhältnis der Menschen zueinander. Der Mensch findet zu seiner wesentlichen Aufgabe. Aus dem Schöpfungsgedanken heraus öffnen sich Geist und Seele für das Wesentliche.

Herzenswörter

Der Begriff Herz wird häufig im übertragenen Sinne, also symbolisch benutzt. Die deutsche Sprache kennt dazu viele Wortschöpfungen. Das beweist die große Bedeutung des Herzens für den Alltag der Menschen.
Einige Beispiele symbolischer Ausdrücke aus der deutschen Sprache zum Thema Herz, die sowohl positiv als auch negativ erweitert werden könnten:
Herzblut
Herzeleid
Herzliche Grüße
Herzensbedürfnis
herzergreifend
Herzensgüte
herzhaft
herzzerreißend…

Magie des Herzens

Nach der Eingabe des Suchbegriffes Herzmagie in das Raster einer Suchmaschine öffnen sich unzählige Hinweise und Links.
Ich beschränke mich auf einen Autor, nämlich auf Joseph Scheppach und seine Veröffentlichung in dem Beitrag „Das Herz“, den er ins Netz stellte Der gesamte Beitrag ist unter dem angegebenen Link abrufbar.
Psychologen haben erstaunliche Entdeckungen gemacht, die man schon fast als unheimlich bezeichnen könnte. Transplantierte zeigen Eigenschaften, die aus dem Leben des Spenders bekannt waren und Überprüfungen stand halten.

Drei Beispiele:

1. Die achtjährige Daniella hatte das Herz eines 18-jährigen erhalten, der musisch sehr begabt war. Daniella war nach der Operation nicht nur Musik begeistert, sondern konnte sogar komponieren.
2. Ein ganz besonders eindrucksvoller Fall ist die Geschichte eines zehnjährigen Mädchens, welches das Herz eines achtjährigen Mordopfers erhalten hatte. In seinen Träumen erlebte es den Mord an seiner Organspenderin so wirklichkeitsnah, dass der Täter ermittelt und seiner gerechten Strafe zugeführt werden konnte. Wissenschaftlich ist dieser Fall nach Aussagen von Experten nicht erklärbar.
3. Die siebenunddreißigjährige Amerikanerin Catherine Bechman hatte das Herz eines elfjährigen Unfallopfers erhalten. Für die seit der Operation vorhandenen Rückenschmerzen gab es keine Erklärung. Nach der Kontaktaufnahme mit der Familie des Spenders stellte sich heraus, die Schmerzen waren exakt an der Stelle, an der das Kind bei dem Unfall verletzt worden war.

Erklärungsversuche

Obwohl das Verpflanzen von Herzen schon fast medizinische Routine ist, sind die Fragen dazu noch weit von Lösungen entfernt.
Wandert die Seele mit?
Psychologen wurden auf ein fast unheimliches Phänomen aufmerksam: Viele Empfänger übernehmen Gewohnheiten und Vorlieben des Spenders. Oder sie haben Erinnerungen an das Leben dieses Menschen, den sie gar nicht kannten.
Sind diese Veränderungen Folgen der Operation? Haben jahrelange psychische Belastungen und Medikamente ihre Narben hinterlassen?
Oder haben wir es mit einer Art Seelenwanderung zu tun? Lebt vielleicht ein Teil des Spenders im Körper des Organempfängers weiter?

Fazit

Das Thema Herz ist sehr komplex. Wird es als Muskel gesehen stehen seine Funktionen für unseren Körper, für unser Leben im Fokus.
Wird von der Magie des Herzens gesprochen, sind die Sichtweisen sehr unterschiedlich. Vorliegender Beitrag sollte sowohl das Interesse für das Leistungsorgan Herz als auch für die Magie, die dem Begriff innewohnt, wecken.

Kommentare

Zurück