Separate Herz-Bestattungen

von Lore Wagener

In der Loretokapelle der Augustinerkirche zu Wien wurden über Jahrhunderte hinweg die Herzen der habsburgischen Monarchen und ihrer Angehörigen in besonderen Herzurnen beigesetzt. So nennt man diese Kapelle im Volksmund auch „Herzgrüftl“.

Weiterlesen …

Das Herz - Mystikum, Symbol oder nur ein Organ

von Maja Prée

Dieses Wort hat sehr viele Bedeutungen. Man spricht vom warmen oder kaltem Herz, vom gesunden oder schwachen, vom grünen, vom Herz als Mittelpunkt, dem Herz als Zentrum, etc. In der Kunst spielt es eine große Rolle. Fast in Vergessenheit gerät dabei, dass das Herz unser wichtigstes Körperorgan ist?

Weiterlesen …

„Schwermut macht Herzen zu Tode betrübt“

(aus: Freudvoll und leidvoll…Volksliederarchiv)

von Erdmute Dietmann-Beckert

Vorbemerkung
Im Folgenden stelle ich ein paar Gedichte aus unterschiedlichen Jahrhunderten vor. Herz kann eine Person oder der Ort sein, wo die Seele wohnt.

Weiterlesen …

Das Herz, nicht nur ein Muskel

von Hildegard Keller

Es wird begeistert besungen, erfährt aber auch kitschige „Lobgesänge“. Dabei ist das Herz mit seinen 300 Gramm zwar „nur“ ein etwa faustgroßes Organ. Ohne es können wir aber nicht existieren Und es gilt als Sitz der menschlichen Wesensmerkmale, ja sogar der Seele.

Weiterlesen …

Persönliche Gedanken

von Liane Rohn

Magie, Mystik und Rituale sind spannend, weil nahezu wissenschaftlich nicht belegbar. Spekulationen, Deutungen, widersprüchliche Belege lassen Behauptungen zu. Immer wieder neue „Wahrheiten“ erweisen sich dennoch als Behauptungen.

Weiterlesen …

Das Herz in der Bibel

von Hildegard Keller

In der Bibel wird das Herz als Zentrum menschlichen Wesens, als Organ des Körpers aber auch als Sitz der Seele gesehen. So hatte Salomo vom Herrn ein „weises und einsichtsvolles Herz" erhalten (1. Korinther 3,12); der Zweikampf zwischen David und Goliath zeigt die körperliche Ebene (1. Sam 17-54).

Weiterlesen …

Eine herzbewegende Geschichte

von Erdmute Dietmann-Beckert

„Mein Herz ist wie erstorben, Kalt starrt ihr Bild darin:
Schmilzt je das Herz mir wieder, Fließt auch ihr Bild dahin!“ (aus: Winterreise von Wilhelm Müller 1998)

Weiterlesen …