Altes Herz wird wieder jung?

von Hildegard Neufeld
- Frankfurter Wissenschaftler entschlüsseln Herzalterung -

Dieser Beitrag ist nicht etwa dem Film mit gleichlautendem Titel „Altes Herz wird wieder jung“ gewidmet, der 1943  aufgeführt wurde und Emil Jannings in seiner letzten großen Rolle zeigte, sondern einer medizinischen Erkenntnis.

Aus der Forschung

Das menschliche Herz verliert bekanntlich mit zunehmendem Alter an Leistungsfähigkeit. Verantwortlich dafür ist das Absterben von Herz- und Gefäßzellen, welches zum Beispiel      durch einen Herzinfarkt deutlich beschleunigt wird. Jetzt haben Wissenschaftler des Frankfurter Universitätsklinikums ein Molekül identifiziert, das für den Alterungsprozess der Herzzellen mitverantwortlich ist.

Erkenntnisse

Die Wissenschaftler stellten fest, dass ein winziges Molekül für das Zellsterben im Herzen mitverantwortlich ist. Die sogenannte microRNA-34a reduziert die Häufigkeit eines Gens, das die Schädigung und damit das Absterben von Herz- und Gefäßzellen verhindert.
Diese Erkenntnis eröffnet weitreichende Perspektiven für die Therapie von Herzerkrankungen. Die Forscher konnten in Versuchen bereits zeigen, dass sich durch Blockieren der microRNA die Herzfunktion im Alter und nach einem Herzinfarkt verbessern lässt.

Prognosen der Medien

Es ist also durchaus möglich, dass in naher Zukunft die Hemmung der microRNA-34a dazu beitragen wird, dass ein Herz, wenn schon nicht wieder jung, so doch immerhin nicht so schnell alt wird, prognostiziert die Autorin des Forschungsberichts im UniReport Nr.3 vom 31. Mai 2013.

Kommentare

Kommentar von Uwe Bartholl |

Alles, was ich so konzentriert in diesem LC über das Herz hier ausgebreitet finde, macht es zum zentralen Ort des individuellen Seelenlebens. Herztransplantation und nun auch noch verzögertes ALtern des Muskels, darf es denn nie zur Ruhe kommen?

Zurück

Lesen Sie ebenfalls in dieser Kategorie