Erschienen am 1. 9 2012

Der Frieden lässt auf sich warten

Von Manfred Mätzke

Die Geschichte des Nahostkonflikts beginnt mit der zunehmenden Einwanderung von Juden nach Palästina Ende des 19. Jahrhunderts. Seit 1918, mit Eroberung der Region durch Großbritannien, gibt es zwischen Israel und den Palästinensern keinen Frieden. Mit jedem bedeutenden Ereignis im Nahen Osten sind neue Hoffnungen und Befürchtungen verbunden. Was bleibt sind Zorn und Enttäuschung. Und kleine Oasen der Hoffnung.

Weiterlesen …

Vom Kaiserreich zur Republik - Wende mit Zwängen

von Roswitha Ludwig
Große Veränderungen brachte der 09. 11. 1918 in Deutschland: morgens noch Monarchie, mittags ein verwaister Kaiserthron, zweimal Proklamation der Republik, zwei Reichskanzler: ein Adliger übergab an einen Arbeitervertreter.

Weiterlesen …

Wendepunkt

von Liane Rohn

Als wir uns über Werte und die Zeit Gedanken machten und herausfanden, dass bei  Heranwachsenden der Wertebegriff eine andere Relevanz hat als bei Erwachsenen, die Zeit  immer wieder neu definiert wird, befanden wir uns bewusst oder unbewusst  an Wendepunkten.

Weiterlesen …

Vom Giftgas bis zur Atombombe

von Horst Glameyer
„Wir sind noch einmal davon gekommen“ lautet der deutsche Titel eines Theaterstücks von Thornton Wilder, das nach 1945 auf vielen deutschen Bühnen aufgeführt wurde. Mit Blick auf die Atombomben, die auf Hiroshima und Nagasaki fielen, grauenvoll zutreffend.

Weiterlesen …