Die Zeit im Sprichwort

von Erna Subklew

Was ist „Zeit“ für uns Menschen? Zunächst empfinden wir sie als eine physikalische Größenordnung, mit der wir eine Abfolge unumkehrbarer Ereignisse beschreiben.
Im philosophischen Sinne kommt Zeit aus der Vergangenheit, die ich kenne, über die Gegenwart in der ich bin, und geht in die Zukunft, die ich nicht bestimmen kann.

Was ist ein Sprichwort

Das Sprichwort ist eine Aussage, die allgemein bekannt und fest geprägt ist. Sie gibt eine Lebensregel in kurzer und knapper Form wieder. Cervantes sagt: Das Sprichwort ist ein kurzer Satz, der auf Erfahrung aufbaut. Im Türkischen bedeutet der Ausdruck Sprichwort daher auch: Spruch der Väter, atasözü.
Im Mittelalter waren die Sprichwörter sehr geschätzt. Seit dem 12. Jahrhundert empfahlen die Lehrwerke der Rhetorik, das Sprichwort als didaktisches Mittel bei der Abfassung von Predigten zu verwenden.
Sprichwörter finden wir in der Regel in Reimform. Sie bestehen meistens aus sieben Wörtern, manchmal auch weniger, selten mehr. Ihren Ursprung haben die Sprichwörter als Aussage Einzelner, oder sie sind ein Zitat aus der Bibel oder der Literatur. Sehr oft kennt man ihre Herkunft nicht mehr.
Sprichwörter beinhalten oft Lebensregeln oder enthalten Kritik. Oftmals verstärken sie aber auch Vorurteile.

Sprichwörter und Ähnliches

Je nachdem bei welcher Gelegenheit das Sprichwort entstanden ist, bekräftigt es ein Ereignis. Es kann aber auch vorkommen, dass ein anderes Sprichwort genau das Gegenteil des ersten aussagt, je nachdem bei welcher Situation dieses wiederum entstanden ist.
Gut Ding will Weile haben – warte nie bis du Zeit hast.
Gleich und gleich gesellt sich gern – Gegensätze ziehen sich an.
Den Sprichwörtern ähneln die „geflügelten Worte“ und Zitate, doch sind diese immer literarisch belegbar. Man kennt ihren Erzeuger und den Ursprungsort.
Die Wissenschaft der Sprichwörter nennt man Parämiologie. Der bekannteste Wissenschaftler in der Gegenwart dürfte der Germanist Wolfgang Mieder, Professor an der Universität Vermont, in Berlington, USA, sein.

Sprichwörter zur „Zeit“ und ihre Aussagen

Viele der Sprichwörter zur Zeit haben mit der Zeit und der Weile zu tun:
Eile mit Weile – Alles hat seine Zeit.
Kommt Zeit, kommt Rat – Gut Ding will Weile haben.
Der Sache Zeit, der Kurzweil eine Stunde – Geduld und Zeit vermögen mehr als Gewalt und Wut.
Zeit ist die beste Medizin – Zeit hilft sogar dem Arzt – Zeit ist der beste Arzt.
Die Uhr kann stehen bleiben, die Zeit geht weiter.
Was man nicht tun kann, tut die Zeit.
Wie schon in der Beschreibung der Sprichwörter erwähnt, sagen die folgenden das Gegenteil der oben genannten aus:
Warte nie bis du Zeit hast – Heute ist die beste Zeit.
Die beste Zeit einen Baum zu pflanzen, war gestern.
Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.
Fürs Zahlen und Sterben reicht immer die Zeit.
In anderen Sprichwörtern wird der Wert der Zeit betont:
Zeit ist Geld.
Morgenstunde hat Gold im Munde – Der beste Prediger ist die Zeit.
Ein bisschen Zeit ist nicht für viel Geld zu kaufen.
Die Zeit ist am wertvollsten, wenn man sie nicht hat.
Zeit ist die Seele der Welt.

Interview mit Prof. Mieder

Das Zeitmagazin hat vor einiger Zeit ein Interview mit Prof. Mieder durchgeführt. Prof. Mieder hat an die 100 Bücher über Sprichwörter geschrieben.
Er sagte: Sprichwörter sind Formeln, die wir unbewusst in uns tragen und mit denen schon immer Weisheiten weitergegeben wurden.  Sie sind keine Universalweisheiten sondern Teilwahrheiten. Man kann sich immer Situationen vorstellen, bei denen das Sprichwort nicht passt. Werbeslogans funktionieren wie Sprichwörter. Jeder Werbetexter sollte eine gute Sprichwortsammlung auf dem Schreibtisch haben. Die Hochzeit des Sprichworts war das 16. Jahrhundert.
Wenn Sie mehr über das Interview wissen möchten, dann klicken Sie doch auf folgenden Link:
http://www.zeit.de/2011/47/Sprichwoerter-Interview-Mieder

Zurück