Seniorenreisen im Wandel

von Hildegard Neufeld

„Reisen heißt Leben“ schrieb einst der Märchendichter Hans Christian Andersen. Reisen bedeutete für ihn, neue Eindrücke zu empfangen und weiterzugeben. Es sind die gleichen Argumente, die die Urlaubsreisenden noch heute motivieren – auch die Älteren.

Reisen im Alter


Vor 30 Jahren starteten wir an der Universität des 3. Lebensalters, der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt, das Projekt „Reisen im Alter“ mit dem Ziel, die Reisewünsche und das Reiseverhalten der älteren Generation zu erforschen. Anlass unserer im Jahre 1986 durchgeführten Untersuchung war das zunehmende Interesse an altersrelevanten Reiseangeboten und die Erfahrung, dass die Reiseveranstalter sich zwar bemühten, entsprechende Angebote bereitzuhalten, aber nicht ausreichend über die Wünsche, Bedürfnisse und Möglichkeiten ihrer Zielgruppe informiert waren.
Der Bevölkerungsanteil der über 60-Jährigen in der Bundesrepublik Deutschland hatte zum Zeitpunkt unserer Untersuchung bereits 20 Prozent erreicht und ist inzwischen unaufhaltsam gestiegen. Heute sind es etwa 25 Prozent, die auch der Reisebranche für Senioren ein weiteres, erfreuliches Wachstum ermöglichen

Senioren heute


Es sind aber nicht allein die zahlenmäßigen Veränderungen, die auf die Seniorenreisen Einfluss nehmen, auch das „Altersbild“ hat sich geändert. Die neue ältere Generation ist aufgeschlossen, gesünder und aktiver als frühere Generationen im gleichen Alter es waren. Sie hat kaum noch das Bedürfnis, sich zur Ruhe zu setzen, sondern will aktiv am Leben teilnehmen. Das zeigt sich durch einen neuen Lebensstil und ein verändertes Freizeit- und Konsumverhalten. Als Verbraucher wird die ältere Generation für die Wirtschaft zunehmend interessanter, das schließt auch die Reisebranche mit ein.
Die deutschen Senioren genießen ihr Alter, wie eine Altersstudie des Instituts für Demoskopie Allensbach feststellte. Danach sind ältere Menschen sportlich aktiv, mobil, engagiert und zufrieden mit ihrem Leben. Materiell geht es der jetzigen Seniorengeneration so gut wie keiner vor ihr – und wohl auch keiner nach ihr, schrieb der Spiegel und fügte hinzu:
Die Deutschen werden zwar im Schnitt immer älter, aber leben und denken wie Jüngere. Im Schnitt fühlen sich die Menschen über 65 rund zehn Jahre jünger als sie tatsächlich sind – und ihr Lebensstil bestätigt das.

Die Rolle der älteren Generation im Reisemarkt

Die deutschen Senioren reisen gerne und viel, berichten immer wieder die Medien, und die Reiseanbieter reagieren auf die wachsende Nachfrage der aktiven Senioren mit zunehmenden und auch speziellen Angeboten.
Nach Feststellung der Gesellschaft für Konsumforschung werden 20 Prozent aller Pauschalreisen in Deutschland von „über-65-Jährigen“ unternommen.
Im Gegensatz zu früheren Generationen sind die Senioren von heute nicht nur rüstiger, sondern finanziell unabhängiger und reiseerfahrener als frühere ältere Menschen. Für die Reiseveranstalter bedeutet das, diese Chance zu nutzen und sich der Herausforderung zu stellen. Schließlich wird aufgrund des demographischen Wandels die Zielgruppe der Senioren weiter kontinuierlich wachsen.

Wachstumsmarkt Seniorenreisen

Kaum ein Reiseanbieter verzichtet auf spezielle Angebote für ältere Menschen, sagte Sybille Zeus, Sprecherin des Deutschen Reiseverbands (DRV) im Rahmen eines Interviews der Nordsee-Zeitung.
Schließlich haben die Reiseveranstalter inzwischen die Senioren, die bei ihren Reisen besondere Bedürfnisse und Wünsche an den Tag legen, als interessante und Umsatz fördernde Zielgruppe erkannt. Die jetzige Rentnergeneration ist finanziell verhältnismäßig gut ausgestattet und hat sowohl das Geld als auch die Zeit, sich einen Urlaub nach eigenen Vorstellungen zu leisten.
Die Reiseveranstalter haben sich auf die wachsende Zielgruppe einzustellen und zu berücksichtigen, dass die angebotenen Reiseziele den Wünschen der zunehmend bereits Reise erfahrenen älteren Menschen entsprechen. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Angebote der Reiseveranstalter immer spezifischer geworden sind. Es gibt kaum einen Flecken auf der Welt, den die Deutschen noch nicht bereist haben, schrieb die Nordsee-Zeitung am 20.10.2014.

Reiseziele der Senioren

Vor 30 Jahren zeigte die Studie „Reisen im Alter“ der Universität des 3.Lebensalter in Frankfurt anhand von 826 ausgewerteten Fragebogen folgende, von den Senioren bevorzugten, Reiseziele:
Reisen im deutschsprachigen Raum (einschließlich Österreich und der Schweiz) = 87 Prozent.
Reisen in außereuropäische Länder zeigten sich dem gegenüber mit insgesamt 19 Prozent weit abgeschlagen (die Differenz erklärt sich durch Mehrfachnennungen).
Heute wählen deutsche Senioren andere - und zunehmend weiter entfernte Reiseziele, wenn sie auch weiterhin das eigene Land bevorzugen.
Eine neuere Reiseanalyse fasste das Ergebnis ihrer Untersuchungen zur Ermittlung „der beliebtesten Reiseziele der Deutschen 2012“, wie das Magazin „Aktive Rentner“ berichtet, wie folgt zusammen:
Die Rangliste der beliebtesten Reiseziele des Jahres 2012 zeigt auf
Platz 1 – Deutschland
Platz 2 – Spanien
Platz 3 – Asien und Amerika.
Fernreisen sind stark im Kommen, und die USA hat den zweiten Platz der meist gebuchten Fernreiseziele erreicht Aber auch Asien wird als Reiseziel der Deutschen zunehmend beliebter.

Seniorenreisen mit Zukunft


Vom Markt der Seniorenreisen sind in den letzten Jahren die größten Wachstumsimpulse ausgegangen, stellte die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) in einer Reiseanalyse fest. Die älteren Urlaubsreisenden von heute verfügen bereits seit Jahrzehnten über eine eigene Reiseerfahrung, was dazu führt, dass das Reiseverhalten der Senioren sich von dem der früheren Senioren grundlegend unterscheidet.
Die Reiseerfahrung dieser Altersgruppe hat dazu beigetragen, dass die Vorstellungen der derzeitigen älteren Urlaubsreisenden von dem, was sie im Urlaub erwarten können, sehr konkret sind. Die heutigen Seniorenurlauber sind die professionellsten und anspruchsvollsten Urlaubsreisenden überhaupt, berichtet die FUR im Zusammenhang mit ihrer Reiseanalyse.

Zurück