Reisen

von Maja Prée

Als ich das erste Mal zum Thema Reisen im Internet recherchierte wurden mir 85 Seiten mit Informationen angeboten. Nach Seite 7 habe ich aufgehört, die Überschriften zu lesen. Das meiste waren: Günstige Reisen, Kuba Reisen, Restplatz Reisen, Reise Schnäppchen, … Aber all das hatte ich nicht gesucht.

Was bedeutet Reisen?

Eine Reise bedeutet die Fortbewegung von Personen über eine längere Zeit, zu Fuß oder mit Verkehrsmitteln. Verkehrsmittel – früher auch mittels Pferd, Esel, Kamel oder sogar Elefant (siehe Hannibals Überquerung der Alpen), später mit Kutsche, heutzutage Eisenbahn, Bus, PKW, Flugzeug, mit einem Schiff, oder aber nur mit einem Fahrrad. Das Ziel kann ein einzelner Ort sein, ebenso kann es der Wunsch sein, mehrere Orte kennen zu lernen.

Reisen heißt, sich auf den Weg zu machen.

Man reist allein, in der Gruppe, mit Freunden, in Familie, mit Kollegen. Man reist aus beruflichen Gründen oder weil man sich erholen will. Manch einer ist unterwegs um Neues zu entdecken, wissenschaftlich zu arbeiten oder einfach nur einen Ortswechsel auf Zeit vorzunehmen. Ebenso kann das Ziel die Aufnahme einer neuer neuen Arbeit sein. In früheren Jahrhunderten waren es oftmals Handelsbeziehungen die lange Reisen erforderten. Heutzutage gibt es auch Hilfsprojekte in fernen Ländern zu denen man verreist. Es gibt Pilger- oder Missionsreisen und manch einer nimmt für sich persönlich eine Zeitreise (in die Vergangenheit) vor.

„Reise, Reise!“

„Reise, Reise!“ - der Weckruf für die Matrosen. Das größte und wohl auch am meisten genutzte Fernverkehrsmittel waren wohl in der ersten Zeit die Schiffe. Sie überquerten die Meere und bewältigten damit Entfernungen die mittels anderer Reisemöglichkeiten wesentlich länger gedauert hätten, da die Umwege über Land genommen hätten werden müssen. Beziehungsweise Inseln oder der Kontinent Australien wären gar nicht erreichbar gewesen.  
Die Anfangsphase des umfangreicheren Reisens kann wohl auf die Mitte des 19. Jahrhunderts datiert werden. Das Post und Nachrichtenwesen wurde ausgebaut. Die Verkehrsnetze wurden verbessert. 1841 wurde durch Thomas Cook die erste Pauschalreise angeboten. Vorerst war die Möglichkeit zum Reisen ein Privileg Adliger, von Geschäftsleuten oder Wohlhabenden. Adlige die Landgüter besaßen wechselten zwischen dem Winterquartier in der Stadt auf ihr Landgut. Dort musste Aufsicht geführt werden.

Die Entwicklung des Reisens

Ab dem 19. Jahrhundert wurde auch die Erschließung durch die Eisenbahn immer besser und es entstanden verstärkt Gasthäuser in denen die „Sommerfrischler“ unterkamen, die über kein eigenes Feriendomizil verfügten. Sommergäste kamen auch verstärkt in Privatquartieren unter. Die Sommerfrische wurde zu einer „Bewegung“ in der die Menschen aus der Stadt im Sommer aufs Land oder an die See fuhren.

Urlaub

Mit der Einführung fester Urlaubsregeln bekamen Arbeiter und Angestellte die Möglichkeit wenn sie es sich finanziell leisten konnten, Urlaub zu machen. „Die erste tarifliche Urlaubsregelung in Deutschland handelt 1903 der „Zentralverband der Deutschen Brauereiarbeiter“ aus. Die Beschäftigten können sich über drei Erholungstage freuen – im Jahr. 1929 gibt es im Deutschen Reich bereits 8000 Tarifverträge, die bezahlten Jahresurlaub in unterschiedlicher Länge regeln.“ 1)
Nach dem II Weltkrieg entstand der moderne Massentourismus. Das Reisen wurde für jeden möglich, jetzt industriell organisiert. Der Tourismus ist zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden.
Man sagt die Deutschen seien ein reiselustiges Volk. Wir sind nicht die Spitzenreiter in punkto Reisen, aber wir liegen relativ weit vorn. Möge das Reisen bzw. verreisen jedem das bringen was er sich erhofft.

Zurück

Lesen Sie ebenfalls in dieser Kategorie