Was haben die alten Römer gegessen?

Von Horst Glameyer

Im Laufe der Jahrhunderte (vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 5.Jh. n.Chr.), in denen das römische Reich bestand, hat sich die Esskultur der Römer mehrfach gewandelt, sodass nur grob aufgezählt und wiedergegeben werden kann, was und wie sie aßen und tranken.


Essen und Trinken der einfachen Leute

Morgens begnügten sie sich mit einem Glas Wasser und etwas Brot, auf das sie häufig Knoblauch rieben. Zum Mittag aßen sie außer Käse und Brot auch Obst. Am Abend gab es meist eine Kohlsuppe oder einen Mehlbrei und Brot, jedoch wenig Gemüse. Man aß mit den Fingern.

Speisen und Getränke der Herrschenden

Die herrschenden Familien Roms waren auch die begütertsten. Mithin konnten sie sich zum Abendessen Gerichte leisten, die aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch bestanden. Als Vorspeise boten sie Thunfisch und Anchovis. Danach folgte ein Fleischgericht. Zum Nachtisch wurden eine mit Honig gesüßte Speise oder Datteln, Feigen und Nüsse gereicht.

Festmahle der Reichen

Wer es sich leisten konnte, lud abends Gäste zu einem Festmahl ein, das aus über sieben Gängen bestand. Außer der Vorspeise bekamen die Gäste mehrere Zwischengerichte, zwei Hauptgerichte und einen Nachtisch serviert. Zu den Zwischengerichten konnten Geflügel, Wild oder Fisch gehören. Für die Hauptgerichte waren Schweine- und Kalbsbraten vorgesehen. Bei besonderen festlichen Anlässen kamen exotische Tiere auf den Tisch. Alle Gerichte wurden gut gewürzt. Dazu trank man mit Wasser gemischten Wein. Manche Gastgeber boten sogar eisgekühlten Wein an, der auf besondere Weise mit zu Eis gepresstem Schnee gekühlt worden war. Den Göttern brachte man ein Trankopfer dar. Liegesofas waren hufeisenförmig so um den Tisch angeordnet, dass die Speisenden von Sklaven bedient werden konnten.

Not und Mangel

Immer wieder drohte die einfache Bevölkerung Roms aufzubegehren, wenn es aus vielerlei Gründen an Getreide fehlte. Dann musste der römische Senat es in aller Eile aus seinen nordafrikanischen Provinzen herbei schaffen. Wie an den Speisen und Getränken der einfachen und der reichen römischen Bevölkerung deutlich zu erkennen ist, waren damals die Unterschiede beträchtlich.

Kommentare

Zurück